Gefahrgutzug

Gefahrgutzug Nord II

 

DiamantNord2 klein

 

 

Grundkonzept 2010
Grafik Einsatzstellenkommunikation
Einsatzdokumentation C-Einsatz Zone 0, Gruppe 1
Einsatzdokumentation C-Einsatz Gruppe 1 Maßnahmen

 

 

 

 

 

Der Gefahrgutzug Nord 2 des Landkreises Hildesheim setzt sich aus Feuerwehren der Gemeinden Schellerten und Söhlde zusammen. Wir werden bei Bedarf von der Rettungsleitstelle Hildesheim über den Meldeempfänger 507 alarmiert. Zeitgleich macht sich dann auch der GWG 3 der Berufsfeuerwehr Hildesheim  mit 2 Beamten auf den Weg zur Einsatzstelle.

Sollte die Lage es erfordern, dass mehr geschultes Personal benötigt wird, so fährt der GGZ Nord 1 sowie die Dekon-Einheit der Stadt Hildesheim die Einsatzstelle mit an.

Fahrzeug
Feuerwehr Gemeinde   GWG 3 der Berufsfeuerwehr Hildesheim
LF 10/6 Dinklar Schellerten   GWG3
RW 1 Schellerten Schellerten  
TLF 3000 Ottbergen Schellerten  
TSF Bettmar Schellerten  
TLF 16/25 Nettlingen Söhlde  
TLF 16/25 Söhlde Söhlde  
TSF Mölme Söhlde  
ELW
Söhlde Söhlde  
GWG 3 Berufsfeuerwehr Hildesheim

 

ERICards

Bei Unfällen mit Gefahrstoffen ist es notwendig schnellstmöglich den Namen und die Eigenschaften des betroffenen Stoffes zu ermitteln. Dieses geschieht mit Hilfe der ERICards. Zur Bestimmung des Gefahrstoffes wird die UN-Nummer benötigt. Diese ist der orangefarbenen Warntafel (untere Nummer) oder bei Stückgut dem auf dem Gebinde angebrachten Gefahrenzettels zu entnehmen.EriCards

Mit Hilfe der Informationen aus den ERICards kann nun die Einsatzleitung alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Einsatzkräfte, der Bevölkerung und der Umwelt anordnen.